Tuxer Vereinsleben


Bäuerinnen


Vereinsziel:

Netzwerk für die Bevölkerung

Obfrau:

Eva Wechselberger

Anschrift:

6293 Tux, Juns 568

Website:

 

Email:

 

Anzahl Mitglieder:

11

kurze Vereinsgeschichte:

Unsere Ziele:
- der Mensch steht im Mittelpunkt
- Bildung und eine starke Interessensvertretung sind Wegbereiter zu einem erfolgreichen bäuerlichen Unternehmen

Die Tiroler Bäuerinnenorganisation steht für Bildung, Wirtschaft, Kultur, Soziales, Gesellschaft und Umwelt.

Bergrettung

 

Vereinsziel:

Hilfeleistung für in Not geratene Personen im alpinen Gelände bzw. abseits von befestigten Straßen:
- Erstversorgung und Bergung
- Suche nach Vermissten
- Pistenrettungsdienste
- Pflege und Aufrechterhaltung der Bergkameradschaft

Obmann:

Norbert Pichlsberger

Anschrift:

6294 Tux, Hintertux 773

Website:

www.bergrettung.tux.at

Email:

info(at)bergrettung-tux.at

Anzahl Mitglieder:

39

kurze Vereinsgeschichte:

Die Wurzeln der Bergrettung Tux gehen  bis in die frühen 30iger Jahre zurück.
Damals wurde vom Lehrer Josef Gruber ein „allgemeiner Rettungsdienst“ ins Leben gerufen.Dieser Organisation hatte sich zur Aufgabe gestellt, überall im Tal zu helfen, wo Not am Mann war.
Gruber besorgte einige einfache Ausrüstungsgegenstände wie zum Beispiel eine Trage, Schienen, usw.Diese minimale Grundausrüstung wurde später von der Bergrettung übernommen.Die Gründung der Bergrettung Tux erfolgte dann im Mai 1948.Gründungsmitglieder waren: 
                Hans Großgasteiger, Bergführer und Schilehrer
                Franz Kirchler, Schuhmacher
                Franz Pichlsberger, Schischulleiter Hintertux
                Emil Wechselberger, Schischulleiter LanersbachDie konstituierende Sitzung des neugegründeten Bergrettungsdienstes fand im September 1948 im Gasthof Brücke in Lanersbach statt.Als Obmann und Einsatzleiter wurde Hans Großgasteiger und speziell für Hintertux Franz Pichlsberger gewählt. Schriftführer war Ernst Tomann.
Ständige Mitglieder waren Alois Erler (Erlzette), Richard Grasl , Ludwig Klocker, Hans  Mader (Kössler) und Michael Muigg.Die Unfallmeldungen erfolgten über die Gendarmerie (Insp. Voggenberger, Insp. Maier) und über das Gemeindeamt.

In der Anfangsphase konnte die Bergrettung praktisch nur auf die privaten Ausrüstungsgegenstände der Mitglieder zurückgreifen (Seile, Karabiner, Eispickel usw.).Im Jahr 1950 wurde die Bergrettung dann mit dem ersten Akja, damals noch aus Holz, ausgerüstet.Nach der Lawinenkatastrophe im Jahr 1951 wurde die Landesregierung auf die Ortsstelle Tux aufmerksam.Bereits im März desselben Jahres wurden der Ortsstelle zwei Akja aus Aluminium sowie eine Einradtrage zugeteilt.In den folgenden Jahren war die Bergrettung dann sehr aktiv und hatte zahlreiche Einsätze abzuwickeln. Auch wurden zusätzliche Aufgaben wie Pistendienste bei den Schirennen usw. übernommen.Von 1957 bis 1963 wurde dann der Bergrettungsdienst von der Gendarmerie Tux übernommen. Federführend war Inspektor Karl Hild.
                                                                                                                              Die Gendarmerie übernahm alle Unterlagen und Ausrüstungsgegenstände und wickelte alle Einsätze selbsttätig ab.Die eigentliche Ortsstelle der Bergrettung bestand während dieser Zeit praktisch nur noch als Provisorium.
In diesen Jahren setzten sich Egger Paul und Pramstraller Toni sehr für die Bergrettung ein.Ab 1963 wurde die Abwicklung des Bergrettungsdienstes von der Gendarmerie wieder abgegeben und  Kraxner Ewald wurde als Ortsstellenleiter gewählt.Im Jahr 1973 hat dann Steindl Hans die Ortsstellenleitung übernommen und diese Funktion bis zum Juni 2002 ausgeübt.
Während dieser Zeit wurden praktisch alle Einsätze über die Familie Steindl abgewickelt.Die Ortsstelle hat sich in diesen Jahren in allen Belangen, sowohl ausrüstungstechnisch als auch ausbildungsmäßig sehr gut weiterentwickelt.Es wurden vielfältige Aktivitäten gesetzt wie zum Beispiel das Aufstellen neuer Gipfelkreuze auf dem Olperer und dem Höllenstein, die Renovierung der Barbarakapelle, der Abbruch der verbliebenen Häuser im ehemaligen Magnesitwerk usw.Seit 2002 wird die Ortsstelle Tux von Norbert Pichlsberger geleitet.Derzeitiger Ausschuss:

Obmann:

Norbert Pichlsberger

Obmann-Stellvertreter:

Georg Kreidl

Schriftführer und Kassier:

Vitus Gredler

Ausbildungsleiter:

Georg Kreidl

Ausbilder:

Markus Rainer (Gerätewart für Einsatzmaterial)

Ausbilder:

Stefan Pichlsberger (Funkreferent)

OST. Arzt:

Dr. Peter Peer (med. Ausbildung)

San Wart:

Dr. Jutta Wechselberger

Fahrzeugwart:

Gerhard Geisler

Hüttenwart:

Andreas Mader

Tiroler Bergwacht, Hinteres Zillertal

 

Aufgaben:

Die Bergwächter überwachen im übertragenen Wirkungsbereich folgende Landesgesetze:

  • Tiroler Naturschutzgesetz mit den dazugehörigen Verordnungen
  • Tiroler Nationalparkgesetz Hohe Tauern
  • Tiroler Abfallwirtschaftsgesetz
  • Landespolizeigesetz – Lärmschutz, Schutz vor Gefährdung und Belästigung durch Tiere
  • Tiroler Feldschutzgesetz
  • Tiroler Campinggesetz

Einsatzstellenleiter:

Walter Bertoni (0650 / 91 00 996)

Anschrift:

6293 Tux, Lanersbach 412

Website:

www.tiroler-bergwacht.gv.at

Email:

bertoni(at)aon.at

Anzahl Mitglieder:

14

kurze Vereinsgeschichte:

Die Bräuchlach'n


Vereinsziel:

Die "Bräuchlach'n" sind eine Gruppe junger Männer, die sich darum kümmern, dass in Tux die alten Bräuche gepflegt werden und dadurch nicht in Vergessenheit geraten.

Obmann:

Mathias Mader

Anschrift:

6293 Tux, Vorderlanersbach 303

Website:

www.braeuchlachn.at

Email:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anzahl Mitglieder:

67

kurze Vereinsgeschichte:

2006 taten sich eine Handvoll junge Tuxer zusammen und gründeten den Verein "Die Bräuchlach'n". Auch andere junge "Mander" fanden gefallen an dieser Idee und schlossen sich dem Verein an, womit sich ein Mitgliedstand (2007) von 44 Personen ergibt. 2010 zählen wir schon 51 Mitglieder + 13 Fördernde Mitglieder + 3 Ehrenmitglieder, ohne die der Verein wohl nie gegründet worden wäre, und denen wir viel verdanken. Wir die Bräuchlach'n sind das ganze Jahr aktiv, und haben 5 fixe Tätigkeiten zu denen zählen:

- Osterfeuer
- Grasausläuten
- Sonnwendfeuer
- Holzhackmeisterschaft
- Teufelläufe

FC Bayern Fanclub Tux


Vereinsziel:

Gemeinschaftspflege und stimmkräftige Unterstützung der Mannschaft bei Besuchen im Stadion

Obmann:

Hubert Ehrenbeck

Anschrift:

6293 Tux, Juns 587 b

Website:

 

Email:

ehrenbeck.hubert(at)gmail.com

Anzahl Mitglieder:

55

kurze Vereinsgeschichte:

Vereinsgründung am 11.03.2009

FC Sparkasse Tux

Vereinsziel: Unser primäres Ziel ist der fußballbegeisterten Tuxer Jugend ein optimales Umfeld für ihre sportliche Betätigung zu bieten. Gleichzeitig sehen wir es als unser Ziel an, potentielle Talente aus dem Tuxertal zu fördern. Ziel der Kampfmannschaft ist der Verbleib in der 1.Klasse.
Obmann: Markus Steindl
Anschrift: 6293 Tux, Lanersbach 354
Website: www.fctux.at
Email: info(at)fctux.at
Anzahl Mitglieder: 200
kurze Vereinsgeschichte: Unsere Ziele:
Im Jahre 1970 wurde in Tux eine Fußballmannschaft gegründet. Da es aber keine geeignete Sportstätte im Ort gab, mussten sämtliche Spiele als Freundschaftsspiele auf Plätzen im Zillertal ausgetragen werden.

Achtzig fußballbegeisterte Tuxer fanden sich im Jahre 1979 zur Gründungsversammlung des FC Tux ein. Zum ersten Obmann wurde Hansjörg Fankhauser gewählt, der gleichzeitig Trainer war, die Funktion des Sportwarts übernahm Hans Wechselberger. Robert Erler war für die Nachwuchsausbildung zuständig. Im Frühjahr 1980 schnupperten die Tuxer Spieler erstmals "Meisterschaftsluft" bei der Frühjahrsmeisterschaft "Mayrhofen Unter 23", wobei sie allerdings hohe Niederlagen einstecke mussten. 

Unter tatkräftiger Mithilfe vieler Vereinsmitglieder konnte im Juli 1981 endlich der Fußballplatz fertig gestellt werden. Im selben Monat folgte die offizielle Platzeröffnung mit einem Spiel gegen die SVG Mayrhofen. Mit einer Kampfmannschaft unter Robert Erler sowie einer Knabenmannschaft ging man im Herbst 1981 in das erste Meisterschaftsjahr (2. Klasse Mitte) und erreichte unter elf Mannschaften Platz sieben. Im Sommer 1982 wurde auf dem neuen Fußballplatz eine Flutlichtanlage installiert, die für Meisterschaftsspiele bis zur Gebietsliga kommissioniert ist. 

Die größten Erfolge:
Meister 2. Klasse 1989/90
Meister 1. Klasse 1992/93 –> Aufstieg in die Gebietsliga
Beachtliche Erfolge erreichte die Kampfmannschaft aber auch im "Tiroler Cup", vor allem in der Saison 1984/85: nach zwei Erfolgen über die Landesligavereine SV Absam (5:2) und SV Rattenberg (6:5) traf der FC Tux auf den damaligen Regionalligaclub SV Mayrhofen. Tux siegte sensationell mit 1:0 (Tor: Franz Erler) und feierte als Verein der 2. Klasse den Einzug ins Viertelfinale des Cupbewerbs, unterlag allerdings gegen den späteren Finalisten, den SV Navis, knapp mit 1:2.
Aufstieg in die 1. Klasse 2004/05

Einen "schwarzen Tag" in der Vereinsgeschichte des FC Tux bedeutete sicherlich der 25. August 1987. an diesem Tag wurde der Fußballplatz durch Hochwasser derart in Mitleidenschaft gezogen, dass er nicht mehr bespielbar war und eine neue Anlage notwendig wurde. In den nächsten beiden Jahren mussten bis auf einige Spiele der Miniknaben sämtliche "Heimspiele" auswärts ausgetragen werden, was für alle Tuxer Mannschaften von großem Nachtteil war. Am ersten Juliwochenende 1989, gerade rechtzeitig zum 10-Jahre-Jubiläum des Vereins, wurde der renovierte Sportplatz mit einem Spiel gegen den FC Giesswein Kufstein eröffnet. Im Zuge des Sportplatzneubaues wurden auch eine Sitzplatztribüne für ca. 80 Personen sowie ein Gerätehaus in Eigenregie errichtet.

Schon lange war es ein großer Wunsch ein geeignetes Trainingsgelände für unsere Mannschaften zu errichten. Durch die enorme Höhenlage unsers Sportplatzes hat dieser unter der Dauerbelastung (Training, Spielbetrieb und sehr lange Wintersaisonen) gelitten. Seit Sommer 2001 entpuppt sich nun der neu errichtete Multifunktionsplatz neben dem Fußballplatz in Lanersbach als Treffpunkt für jung & alt.
Nicht nur die einheimische Jugend sondern auch zahlreiche Sportmannschaften aus dem In- und Ausland nehmen ausgiebig Gebrauch von dieser tollen Trainingsmöglichkeit.

Anmerkungen: "Jeder Fußballbegeisterte, ob jung oder alt, ist herzlich willkommen!! Kinder: einfach mal mit euren Schulkameraden beim Training vorbeischauen!! Die gesamte Ausrüstung wird vom Verein gestellt!"

Kirchenchor

Vereinsziel: Veranstaltungen verschönern
Obmann: Holzer Maria
Anschrift: 6293 Tux, Vorderlanersbach 25
Website:  
Email:  
Anzahl Mitglieder: 25
kurze Vereinsgeschichte:

  • besteht seit es in Tux eine Kirche gibt
  • rückt inkl. Proben ca. 70 x im Jahr aus
  • Chorleiter ist seit 2011 Hans Rainer
  • Chorleiter von 1961 bis 2011 Dir. Hans Schweng
  • Obmann von 1986 bis 2006 Peter Kabusch
  • Obmann von 2006 bis 2010 Josef Mader
  • Obmann von 2010 bis 2015 Peter Widmoser

Landjugend Tux

 

Obmann:
Ortsleiterin

Josef Fankhauser
Lisa Geisler

Anschrift Obmann:
Anschrift Ortsleiterin:

6293 Tux, Madseit 712
6293 Tux, Vorderlanersbach 189

Website:

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://www.facebook.com/Landjugend-Tux-193369758136/?ref=br_rs

Email:

kernhof(at)aon.at
geisler_lisa(at)hotmail.com

Anzahl Mitglieder:

42

kurze Vereinsgeschichte

Die Landjugend Tux besteht seit über 60 Jahren und wurde als eine der 1. Jungbauernschaften im Jahr 1975 zur Landjugend umbenannt. Damals, so wie auch heute, sind uns eine starke Gemeinschaft und eine aktive Mitgestaltung in der Gemeinde wichtig. Nicht nur viele kirchliche Anlässe wie z.B. der Erntedank, Prozessionen oder die Lektorendienste in der Karwoche gehören in unser Jungbauernjahr, auch soziale und kulturelle Werte sind uns sehr wichtig. Natürlich darf auch der ein oder andere Spaßfaktor nach einem gelungenen Projekt nicht fehlen.

Pensionistenverband

Vereinsziel: Organisation unterhaltsamer Ausfüge für die ältere Generation
Obmann: Georg Erler sen.
Anschrift: 6293 Tux, Vorderlanersbach 191
Website: www.pv-tirol.at
Email:  
Anzahl Mitglieder: 108
kurze Vereinsgeschichte: Der Pensionistenverband Tux-Finkenberg wurde ca. in den Sechzigern von Stefan Sauerkren gegründet.

RadA - Raus aus dem Alltag

 

Vereinsziel:

Wir wollen Menschen aus unserem Dorf aus ihrer unfreiwilligen Isolation herausholen und ihnen betreute Nachmittage in einer kleinen Gruppe bieten. Weiters wollen wir dadurch auch die Angehörigen entlasten, damit auch sie einmal in der Woche etwas Freiraum bekommen und Dinge tun können, die ihnen wichtig sind.

Obfrau:

Elisabeth Geisler

Anschrift:

6293 Tux, Vorderlanersbach 117

Website:

http://www.rada-tux.wg.vu/index.html

Email:

eh.geisler(at)aon.at

Anzahl Mitglieder:

28

kurze Vereinsgeschichte:

RadA steht für Raus aus dem Alltag und wurde am 30. 06. 2001 durch eine Initiative von Dr. Peter Peer, Leni Wechselberger, Christina Wechselberger, Maria Hager, und Klaus Rainer (Pflegedienstleiter vom Altersheim Zell am Ziller) gegründet. Zusammen mit Bürgermeister Hermann Erler wurde ein geeigneter Raum gesucht. Die Volkstanzgruppe Höllenstoana hat sich spontan bereit erklärt mit uns ihren Vereinsraum zu teilen.
Die uns anvertrauten Personen wurden bis zum 22.01.2010 durch freiwillige Helfer/Innen sowie von einer Pflegekraft des Sozial- und Gesundheitssprengels betreut. Die anfallenden Kosten für den Gesundheits- und Sozialsprengel wurden vom Tuxer-Vorsorgefond finanziert. Auf Grund der landesweiten Umstellung der sozial gestaffelten Kliententarife waren die Kosten nicht mehr tragbar. Überlegungen mussten angestellt werden, wie unser Projekt in Zukunft weiter gehen sollte. Da uns die Gemeinde Tux ihre Unterstützung zugesichert hatte, haben wir beschlossen, einen eigenen Verein zu gründen.
Die Vereinsgründung erfolgte am 24. 02. 2010.Anmerkungen:
Wir sind engagierte, ehrenamtliche Mitarbeiter/Innen, die sich über eine sinnvolle Freizeitgestaltung freuen. Die Zeit spielt in unserer Gesellschaft eine sehr große Rolle und ist das kostbarste Geschenk, das wir einem Menschen mitbringen können.

Rotes Kreuz - Ortsstelle Tux

 

Organisation:

 

Ortsstellenleiter:

Werner Preschern

Anschrift:

6293 Tux - Lanersbach 445

Website:

roteskreuz-schwaz.at

Email:

 

Anzahl Mitglieder:

 

Allgemeines:

In unserer RotKreuz Orststelle in Tux versehen derzeit 14 Einsatzfahrer und 7 Sanitäter ihren Dienst. Für 5 unserer Mitglieder wurde die Berufung zum Beruf, trotzdem engagieren sie sich neben der professionellen Notfallrettung noch ehrenamtlich im Verein.

In den letzten Jahren hat sich unsere Dienststelle zu einer der strategisch Wichtigsten des hinteren Zillertales entwickelt. Dies meint nicht nur die hervorragende Abdeckung des gesamten Tuxertales, sondern auch die Fähigkeit, durch hohe personelle Ressourcen viele Dienste in den Nachbar - Ortsstellen zu kompensieren. Im Winter sind in Tux zwei Rettungseinsatzfahrzeuge im Einsatz, im Sommer eines. Ganzjährig findet sich an unserem Standort ein First Responder Fahrzeug samt Anhänger mit Equipment für Katastrophenfälle, welches für größere Einsätze herangezogen werden kann, und sozusagen als Backup System für Großschadensereignisse und Katastrophen dient. Obgleich des kleinen Einzugsgebietes ergeben sich gerade durch die touristisch sehr starken Wintermonate eine große Anzahl an Transporten.  

Weiters betreiben wir eine sogenannte Schnelleinsatzgruppe, also ein Gruppe von Piepsträgern, die über den normalen Dienstbetrieb hinaus für größere Einsätze ebenfalls 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr in Bereitschaft steht.

Neben dem routinemässigen Notfallrettungsbetrieb bieten wir vielerlei zusätzliche Angebote. Die Orststelle Tux verfügt über Mitglieder die sich in der Krisenintervention spezialisiert haben und ebenfalls mittels Pieps rund um die Uhr alarmiert werden könne. Dieses zusätzliche Angebot wird ebenfalls ehrenamtlich abgedeckt und kann somit für die Tuxer Bevölkerung und Gäste gratis in Anspruch genommen werden. Weiters betreiben wir einen Sauerstoffnotdienst, organiesieren Erste Hilfe Kurse und Kindernotfallkurse.

Im Dezember 2010 wurde die Jugendgruppe der Ortsstelle Tux als dritte Gruppe im Bezirk Schwaz ins Leben gerufen. Trotz des sehr kleinen Einzugsgebietes von gerade mal 2000 Einwohnern konnte die Jugendgruppe bereits im ersten Jahr mit 10 Mitgliedern starten. Dieser enorme Zulauf gab uns somit Recht, dass auch die heutige Jugend sich gerne sinnvoll beschäftigen möchte und bereit ist in ihrer kostbaren Freizeit zusätzlich zu üben und zu lernen um anderen Menschen in Notsituationen rasch und äußersts professionell Hilfe leisten zu können.

Unter dem Motto „HELPING HANDS“ erlernen die Jugendlichen aber nicht „nur“ wie man richtig Erste Hilfe leiset sondern neben Teamgeist und Verantwortungsbewusstsein auch die Grundsätze des Roten Kreuzes. Diese Grundsätze wie etwa Menschlichkeit und Neutralität sind nicht ausschliesslich für die Zeit beim Roten Kreuz gedacht, sondern sind wichtige Pfeiler für die zukünftige persönliche Entwicklung unserer Jugendlichen.

Tiroler Seniorenbund


Vereinsziel:

Gemeinsamkeit, regelmäßige Aktivitäten und Ausflüge

Obfrau:

Maria Wechselberger

Anschrift:

6293 Tux, Lanersbach 412

Website:

www.tiroler-seniorenbund.at
Telefon: 05287 / 87269

Email:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anzahl Mitglieder:

ca. 170

kurze Vereinsgeschichte:

Gründung 1976 von Josef Steindl.

Schützenkompanie Tux


Vereinsziel:

Treu den Grundsätzen der Tiroler Schützen:
- das Bekenntnis zu Gott und dem Erbe der Väter
- die Wahrung der Tradition, die Pflege und Erhaltung der Tracht
- die Erhaltung der Gemeinschaft und der Kameradschaft
- die Wahrung der Freiheit und der Würde des Menschen

Hauptmann:
Obmann:

Willi Schneeberger
Christian Tomann (0664 / 462 16 01)

Anschrift:

6293 Tux, Lanersbach 376 f 8

Website:

keine

Email:

christian.tomann(at)gmx.at

Anzahl Mitglieder:

80 Aktive - Gesamt 92

kurze Vereinsgeschichte:

Die Tiroler Schützenkompanien wurden anlässlich der Freiheitskämpfe zur Zeit des Andreas Hofer gegründet. In Tux gibt es bereits seit 1808 eine Schützenkompanie, das heißt, unsere Kompanie wird bald 200 Jahre alt.
Die Grundsätze der Schützen wurden von unseren Vorfahren übernommen; sie sind aber in der heutigen Zeit gerade den jungen Leuten nicht mehr so einfach verständlich zu machen. Trotzdem muss es unsere Aufgabe und unser Ziel sein, sich für die Erhaltung dieser Werte einzusetzen.
Außer den traditionellen kirchlichen Festen wie Fronleichnam, Herz Jesu Fest, Hoher Frauentag, Rosenkranzsonntag und Seelensonntag rücken die Schützen bei Bataillons- und Regimentstreffen im Zillertal mit der gesamten Kompanie aus. Auch bei verschiedenen feierlichen Anlässen und Empfängen ist die Schützenkompanie gerne gesehen, weil ihre Anwesenheit nicht zuletzt durch die schönen Trachten jedes Fest aufwertet.

Ehrenmitglieder:
Franz Stöckl - Haus Tirol,
Tipotsch Josef - Jäger,
Josef Fankhauser - Anderler,
Alois Kreidl - Grasegg
Rudolf Tipotsch - Jäger,
Thomas Wechselberger - Innerneuraut,
Josef Anfang - Rampler,
Johann Erler - Fiechtler.

Der Ausschuß wird alle 4 Jahre neu gewählt, auch die Offiziere müssen sich einer Neuwahl stellen:
Hauptmann - Willi Schneeberger
Obmann - Christian Tomann
Hauptm-Stv. - Franz Geisler
Fähnrich I. - Franz Hochmuth
Fähnrich II. - Franz Tipotsch
Fähnrichleutnant I. - Alois Mader
Fähnrichleutnant II. - Martin Tomann
Leutnant - Josef Mader
Leutnant - Hubert Fankhauser
Leutnant - Christian Tomann
Munitionswart - Martin Sporer
Waffenwart - Michael Scheurer
Waffenwart - Josef Scheurer
Kassier - Wilfried Geisler
Schriftführer - Hubert Fankhauser
Chronist - Alois Mader
Chefmarketenderin - Stefanie Brugger

Schützengilde Tux


Vereinsziel:

Sportschießen

Obmann:

Leopold Ortner

Anschrift:

6292 Finkenberg, Innerberg 476

Website:

Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.schuetzengilde-tux.jimdo.com

Email:

 

Anzahl Mitglieder:

40

kurze Vereinsgeschichte:

Gründungsversammlung am 10. Juli 1960 im Gasthof "Jäger". Der erste Luftgewehr-Schießstand war am "Pinzger-Bachl" in Lanersbach. Diese Schießhütte wurde im Jahre 1964 abgetragen und dann wurde im Feuerwehrhaus im Keller ein Luftgewehr-Schießstand installiert. Mitte der 70er Jahre wurde wegen des schlechten Zustandes dieser Schießstand geschlossen und der Gilde drohte das Ende. Man fand keinen geeigneten Raum. Bei einer außerordentlichen Vollversammlung wurde die Weiterführung der Gilde beschlossen. Beim neuen Schulhaus wurde ein neuer Schießstand für die Sportschützen eingeplant. Dieser Raum wurde dann von den Schützenmitgliedern ausgebaut und man konnte im Herbst 1983 den Schießbetrieb aufnehmen. In diesem Raum sind wir nun 20 Jahre und im Oktober 2003 feierten wir 40 Jahre "Schützengilde Tux".

Tennisclub Sparkasse Tux


Vereinsziel:

sportliche Betätigung, Nachwuchsförderung, Meisterschaft und Freundschaftsspiele

Obfrau:

Anita Erler

Anschrift:

6293 Tux, Lanersbach 375

Website:

 

Email:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anzahl Mitglieder:

76

kurze Vereinsgeschichte:

Nachdem der Tennisclub bereits Ende der 70er Jahre gegründet wurde und dann nach einigen Jahren wieder aufgelöst wurde, kam es 1995 zur Neugründung. Seit 1998 wird an der Tiroler Mannschaftsmeisterschaft teilgenommen. Aktuell nehmen 2 Mannschaften teil.
Ca. 40 Kinder und Schüler werden während der Sommermonate 2x wöchentlich trainiert.

Volksbühne Tux


Obmann:

Hans Geisler

Anschrift:

6293 Tux, Lanersbach 401 (im Tux Center)

Website:

www.volksbuehne-tux.at

Email:

mailto:info(at)volksbuehne-tux.at

Anzahl Mitglieder:

44

kurze Vereinsgeschichte:

Bereits um 1800 kümmerte sich ein Lehrer namens Lorenz Tipotsch um das Volksschauspiel. Damals spielte man in Tennen und Stallungen, später auch im oberen Hausgang beim "Jägerwirt". Während der Franzosenkriege wurde das Spielen von der bayrischen Regierung eingestellt.
Ab Mitte des 19. Jahrhunderts diente der neu errichtete Schießstand in Lanersbach als Theatersaal. Die beiden Weltkriege legten sämtliche Aktivitäten lahm.
1947 stand der neu gegründeten Theatergruppe die "Unterwirtsalm" als Saal und Bühne zur Verfügung.
1953 konnte der von der Gemeinde neu errichtete Theatersaal eingeweiht und in Betrieb genommen werden, wo bis 2010 gespielt wurde.
1960 schloss sich die Volksbühne dem Landesverband der Tiroler Volksbühnen an.
2010 übersiedelte die Volksbühne Tux ins neu errichtete Tux Center.

Volkstanzgruppe Die Höllnstoana


Vereinsziel:

Volkstanz, Brauchtum und Trachten präsentieren und an die Jugend weitergeben.

Obmann:

Nina Stock

Anschrift:

6293 Tux, Lanersbach 340

Website:

keine

Email:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anzahl Mitglieder:

54 aktive und 12 unterstützende Mitglieder

kurze Vereinsgeschichte:

Der Verein besteht seit dem Jahr 1929. Seither werden Volkstanz und Brauchtum von Generation zu Generation weitergegeben. Es werden im Jahr ca. 20 Tirolerabende durchgeführt und weiters wird unsere Vereinsfahne zu den Antlässen und Trachtenverbandsfesten in ganz Tirol präsentiert. Unsere Kindergruppe besteht derzeit aus 26 Kindern denen alle unsere Tänze gezeigt und darin ausgebildet werden. Unser Motto "Tradition und Brauchtum Leben". 

Wintersportverein

 

Vereinsziel:

 

Obmann:

Paul Erler

Anschrift:

6293 Tux, Juns 649

Website:

www.wsvtux.at

Email:

info(at)wsvtux.at

Anzahl Mitglieder:

190

kurze Vereinsgeschichte:

Schon in frühester Zeit gingen Sportbegeisterte den verschiedensten Wintersportarten im hochalpinen Tuxer Tal nach. So war es nicht verwunderlich, dass bereits im Jahr 1928 von den Gebrüdern Hermann, Max und Eduard Fankhauser (Schrof’n Mander) die Idee eines Wintersportvereins geboren wurde. 1932 kam es zur eigentlichen Gründung des Wintersportvereins Tux unter dem Obmann Johann Dengg (Pinzger).

Neben dem Skilauf betrieb man im Wintersportverein auch Sprunglauf, nordische Kombination, Rodeln und Eisstockschießen.

Von 1939 bis 1945 wurden die Tätigkeiten des Wintersportvereins stillgelegt.

1946 wurde erstmals das „Hochalpine Rennen um den silbernen Eispickel“ durchgeführt. Dieser Bewerb wird seit damals fast jährlich veranstaltet.

In den 50er Jahren löste die Werkssportgemeinschaft (WSG) Tux den Wintersportverein Tux ab. Beim Magnesitwerk in Vorderlanersbach war ein Lift vorhanden, der von den Werksbediensteten benutzt werden konnte. Es wurden auch WSG-Betriebsmeisterschaften durchgeführt.

Am 26. Mai 1961 wurde der WSV Tux wiedergegründet und hat seither Bestand.

Der WSV Tux zeichnet sich seit damals als Organisator vieler Veranstaltungen aus, an denen auch Prominente wie Karl Schranz, Petra Kronberger, Anita Wachter, Günther Mader, Leonhard Stock oder Stefan Eberharter teilnahmen. FIS-Rennen, Bezirkscups und Landescups finden immer wieder im Tuxer Tal statt.

Außerdem beleben viele verschiedene Bewerbe und Veranstaltungen für die Einheimischen die Dorfgemeinschaft. Der „Tuxer Riese“, ein Teambewerb, kann jedes Jahr mehr Teilnehmer gewinnen, ganz nach dem aktuellen Motto „Beweg dich!“

Der Wintersportverein ist auf viele erfolgreiche Mitglieder stolz: Elisabeth Kirchler, Ludwig Gredler, Martina Geisler, Nina Tipotsch, Michael Eberharter, Christian Eberharter und viele mehr.

Wichtige Telefonnummern

Freiwillige Feuerwehr

122

Polizei 133

Rettung

144

Bergrettung

140

ÖAMTC

120

Telefonseelsorge

142

Dr. Peter Peer

86180

Dr. Jutta Wechselberger 86222

Pfarramt Tux

87235

Krankenhaus Schwaz

05242 600-0

Klinik Innsbruck

0512 504-0

Landeswarnzentrale

0512 130

Lawinenwarndienst

0512 1588

Legalisator Herbert Geisler 05287 8555 14

Wetterdienststelle

0512 285598

Bezirkshauptmannschaft Schwaz

05242 6931-0

Amt der Tiroler Landesregierung

0512 508-0

Tourismusverband Tux-Finkenberg (Gästeinformation)

8506